„Die Rechte“ macht Schluss mit Montagsdemonstrationen in Dortmund

Fünf Wochen haben Nazis in der Nordstadt oder im Gerichtsviertel demonstriert. Am Dienstag sagten sie nun weitere Demonstrationen ab – früher als geplant.

„Wir haben die Abmeldung der Montagsdemonstrationen entgegengenommen“, bestätigte die Polizeisprecherin Cornelia Weigand.

Im September kündigte die Partei „Die Rechte“ 13 Demonstrationen bis Weihnachten an. Aktuell scheint es den Organisatoren allerdings nicht mehr nötig, der Polizei „Nachhilfestunden“ zu erteilen, heißt es auf der Homepage. Als Gründe für ihren Protest führte die Partei unter anderem vermeintliche Einschränkungen der Versammlungs- und Meinungsfreiheit sowie die Übermalung von rechtsextremen Motive in Dorstfeld an.

Da die letzte Veranstaltung aus Sicht der Demonstranten nun ungestört abgelaufen sei, sehe „Die Rechte“ keine Gründe mehr für weitere Proteste. Cornelia Weigand von der Dortmunder Polizei ordnetet die Demonstration als einen Protest „ohne herausragende Zwischenfälle ein.“

Seit September demonstrierten nicht nur Rechtsextreme an den Montagen in Dortmund. Auch die Antifa rief zum Protest gegen das rechte Kleidungsgeschäft Tønsberg am Brüderweg und Rechtsextremismus auf. Dieser Protest solle auch weitergeführt werden, heißt es von den Organisatoren.

 

 

 

Mehr von Sophia Stahl

Dortmunder Innenstadt: Ballkleider, Gardinen und rechtsextreme Kleidung

Drei Minuten von der Reinoldikirche entfernt vertreibt der Laden Tønsberg die rechtsextreme...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.