Klimakonferenz in Madrid beginnt

In Madrid wird heute die 25. Klimakonferenz der Vereinten Nationen eröffnet. Laut UN sollen sich dabei alle Staaten verpflichten, neue, anspruchsvollere Klimaziele zu erreichen. Die Versammlung wird 14 Tage dauern.

Die bisherigen Klimaziele der Vereinten Nationen reichen nicht aus, um den Klimawandel zu stoppen. Laut UN würden die meisten Staaten ihre Vorgaben ohnehin verfehlen. Auch Deutschland gehört dazu.

Die Erde hat sich seit der Industrialisierung schon um etwa einen Grad Celsius erwärmt und bis Ende des Jahrhunderts könnte diese Erwärmung, laut Angaben der UN, auf 3,4 bis 3,9 Grad Celsius steigen. In Deutschland ist es sogar um 1,5 Grad Celsius wärmer geworden. Die Schwere der Folgen sind noch nicht absehbar. Gerade jetzt wächst der Druck auf die internationale Staatengemeinschaft durch die Protestgruppe „Fridays For Future“. Diese fordern von den Politikern mehr Einsatz für den Klimaschutz. Auch das EU-Parlament hat vergangene Woche den Klimanotstand ausgerufen. Hier forderten Parlamentarier die Europäische Komission, die EU-Mitgliedsstaaten und globale Akteure auf, konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz einzuleiten.

Ursprünglich sollte die Klimakonferenz in Chile stattfinden. Aufgrund der Unruhen in diesem Land wurde die Konferenz aber nach Madrid verlegt. Das führte zu Problemen für die Klimaktivistin Greta Thunberg. Sie war bereits in Chile und muss jetzt den ganzen Weg zurück über den Atlantik. Sie wird voraussichtlich am Dienstagabend in Madrid eintreffen.

Mehr von Josua Schwarz

Kommentar: Die Tops und Flops der Klimapolitik

Gestern ist die 25. UN-Klimakonferenz in Madrid gestartet. Die Hoffnung ist groß,...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.