TU Dortmund verlegt Schaukausten mit umstrittenen Aushängen

Der Schaukasten mit den Aushängen des Statistik Professors Walter Krämer wurde am Dienstag verlegt. Die Begründung der TU Dortmund: Der Schaukasten habe den Flucht- und Rettungsweg „unzulässig verengt“.   

KURT hatte bereits mehrfach über die umstrittenen Aushänge berichtet. Darunter befinden sich unter anderem ein mutmaßliches Zitat von Adolf Hitler zum Rauchen, eine verunglimpfende Zeichnung von Greta Thunberg und ein Zitat von Ex-AfD-Vize Hans-Olaf Henkel zum Verhältnis von Demokratie und Islam. Aufgehängt hat die Zitate der pensionierte Statistik Professor Walter Krämer. Die Aushänge waren durch die Rektorin und den AStA der TU Dortmund scharf kritisiert worden.

Am Dienstag hat jetzt das Bau- und Facility-Management der TU Dortmund festgestellt, dass der Flucht- und Rettungsweg durch den Schaukasten „unzulässig verengt“ werde. Daraufhin wurde der Schaukasten an seinem bisherigen Standort abgebaut, wie die Pressestelle der TU Dortmund auf Anfrage bestätigte. Der Schaukasten steht jetzt wenige Meter weiter hinter einer Glastür, sei aber weiterhin öffentlich zugänglich, wie ein Pressesprecher der TU Dortmund betont.

Auf Anfrage teilte die Pressestelle der TU Dortmund ebenfalls mit, dass es keinen Zusammenhang zwischen den heutigen Maßnahmen und dem Inhalt der Aushänge oder der Kritik daran gäbe. Bei der Begehung handele es sich um eine „regelmäßige Begehung des Campus und der TU-Gebäude, um mögliche Gefahrenquellen zu beseitigen“.

Beitragsbilder: Nathan Niedermeier, KURT

Mehr von Nathan Niedermeier

Kommentar: Klimakonferenzen schön und gut, aber Erfolge auf dem Papier reichen nicht

Vor 25 Jahren ist die UN-Klimarahmenkonvention in Kraft getreten. Die vielen Konferenzen,...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.