Extinction Rebellion: Aktivisten legen den Dortmunder Wall lahm

Aktivisten von Extinction Rebellion haben am Dienstag (14. Juli)  für eine schnellere Verkehrswende in Dortmund protestiert und dafür den City-Wall lahmgelegt.

Am Dienstagnachmittag haben sie mit einer Aktion auf dem Wall auf ihre Anliegen aufmerksam gemacht. Etwa 15 Klimaaktivisten zogen mit umgehängten “Gehzeugen”, Holzgestelle in der Größe von Autos, um den Wall. Damit wollten sie zeigen, wie viel Platz Autos im Verkehr wegnehmen. Hinzu kommt der Lärm und CO2-Ausstoß.

Außerdem forderten die Aktivisten die Stadt Dortmund zu einer ambitionierteren Verkehrswende auf. Die Stadt wolle im Verkehrsbereich das “Kopenhagen Deutschlands” werden und wirbt mit der Kampagne UmsteiGERN für mehr Fahrrad fahren. Gleichzeitig würde man jedoch jede Verbesserung wie Pop-Up-Bikelanes abblocken. Deswegen kritisieren die Aktivisten von Extinction Rebellion die Pläne der Stadt Dortmund.

Mehr von Johanna Eller

Dortmunder Weihnachtsstadt startet – das ist neu

Es ist wieder soweit: Der Dortmunder Weihnachtsmarkt startet. Nur heißt dieser gar...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.