Dortmunder Corona-Impfzentrum startet im Dezember

Das geplante Conra-Impfzentrum in Dortmund soll bereits im Dezember die Arbeit aufnehmen. Täglich sollen bis zu 3.000 Impfdosen dorthin geliefert werden. Insgesamt plant NRW landesweit 53 Impfzentren.

Wo das Corona-Impfzentrum in Dortmund entstehen soll, wird wahrscheinlich in der kommenden Woche entschieden. Die Planung habe aber noch ganz viele Fragezeichen, sagte Matthias Gahlen, Geschäftsführer des Dortmunder Krisenstabs, am Dienstagabend (24.11.). Konkrete Impf-Konzepte können erst erarbeitet werden, wenn mehr über den Impfstoff bekannt ist. “Wir wissen im Moment viel zu wenig darüber, welcher Impfstoff es sein wird, welche Eigenschaften er hat – was zum Beispiel die Kühlung betrifft – und wie oft er verimpft werden muss”, sagt Gesundheitsamtsleiter Frank Renken. Ergänzend zu den Impfzentren sind zudem mobile Impf-Teams vorgesehen, die Menschen in Altenheimen und pflegebedürftigte Personen zu Hause impfen sollen.

So kommt der Impfstoff nach Dortmund

Dortmund kümmert sich nur um den organisatorischen Teil der Impfungen. Den Kauf des Impfstoffs übernimmt der Bund. Dieser verteilt die Impfdosen an die Bundesländer, die sie an die Kreise und Kommunen weitergeben. Für das Impfen vor Ort ist die Kassenärztliche Vereinigung verantwortlich.

In NRW sollen insgesamt 53 Impfzentren entstehen: Für jeden der 31 Landkreise und der 22 kreisfreie Städten eines. Die Städte sollen zentrale und verkehrstechnisch gut erreichbare Standorte für die Impfzentren auswählen.

Mehr von Kirsten Pfister
Bundesregierung entschädigt homosexuelle Soldaten
Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will schwule Soldaten für ihre systematische Diskriminierung in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.