Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zu

Das Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner können ihren Corona-Impfstoff im ersten Land anbieten. Biontech und Pfizer erhalten in Großbritannien eine Notfallzulassung für ihr Impfstoff BNT162b2. Die Zulassung erfolgt damit schneller als in der EU und den USA. 

Das britische Gesundheitsministerium bestätigte die Zulassung am Mittwochemorgen (02.12.). Das Vereinigte Königreich ist besonders schwer von der Pandemie betroffen. Die ersten Impf-Lieferungen sollen schon in wenigen Tagen eintreffen.

Es ist die erste Zulassung weltweit für den Impfstoff BNT162b2. Die beiden Unternehmen versprechen einen 95-prozentigen Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung. Der Impfstoff wirke bei allen Menschen (unabhängig von z. B. Alter oder Geschlecht) ähnlich gut. Ernsthafte Nebenwirkungen gebe es so gut wie nicht, teilten die Firmen nach Abschluss einer letzter Untersuchung mit.

Bewiesen ist bisher: Der Impfstoff schützt vor dem Ausbruch der Krankheit. Unklar ist aber, ob er auch vor einer Infektion schützt und eine Weitergabe von Covid-19 verhindert. Die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema entscheidet noch im Dezember über eine Zulassungsempfehlung. Das Ergebnis der Prüfung soll laut Ema bis spätestens 29. Dezember vorliegen.

Mehr von Merle Tummes
Amokfahrt in Trier: “Freiheit und Sicherheit brauchen eine ausgewogene Balance”
Nach der Amokfahrt in Trier stellt sich wieder die Frage nach der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.