China feiert Rückkehr seiner Mondsonde – mit Gesteinsproben

China hat weltweit erstmals seit vier Jahrzehnten wieder Mondgestein zur Erde geholt. Heute Nacht ist die Mondsonde „Chang’e 5” in der Inneren Mongolei gelandet.

China hat die Rückkehr seiner Sonde mit Gesteinsproben vom Mond als historischen Erfolg für sein Raumfahrtprogramm gefeiert. Staatspräsident Xi Jinping dankte am Donnerstag in einer Grußbotschaft den an der Mission beteiligten Wissenschaftlern: „An Ihre bemerkenswerten Leistungen werden sich Land und Bürger immer erinnern.” Die erfolgreich beendete Weltraummission sei die bisher komplexeste in der Geschichte des Landes gewesen und ein „großer Schritt” für Chinas Raumfahrtindustrie, sagte er weiter.

Als dritte Raumfahrtnation nach den USA und der damaligen Sowjetunion hatte China heute Nacht Mondgestein zur Erde gebracht. Nach der unbemannten Mondmission landete die Kapsel des Raumschiffes „Chang’e 5” mit rund zwei Kilogramm Gesteinsproben in der nordchinesischen Steppe. Es war das erste Mal seit 44 Jahren, dass wieder Mondgestein auf die Erde gebracht wurde. Die gelandete Kapsel wurde im Siziwang Banner in der Inneren Mongolei gefunden und wird nun in der Hauptstadt Peking geöffnet. Einige der Proben werde China auch Wissenschaftlern in anderen Ländern zur Verfügung stellen.

Ein Beitrag von
Mehr von Julian Hirmke
RKI meldet fast 700 Todesfälle – Krisengipfel in NRW über mögliche Impfungen
Mit 698 neuen Todesfällen meldet das Robert-Koch-Institut den zweithöchsten Wert seit Ausbruch...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.