Bundesfamilienministerin Giffey tritt zurück

Die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat ihren Rücktritt angekündigt. Der Grund dafür ist die mögliche Aberkennung ihres Doktortitels von der Universität Berlin.

Giffey entschuldigt sich für mögliche Fehler, habe aber nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Sie kündigte bereits an, ihren Titel nicht mehr zu verwenden, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens. Giffey war seit 2018 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Verfahren zur Prüfung ihrer Doktorarbeit wurde im vergangen Jahr wieder aufgerollt.

Die SPD-Politikerin möchte aber weiterhin als Spitzenkandidatin für die Berliner Abgeordnetenwahl antreten. Das wird bereits von Politiker*innen aus anderen Parteien kritisiert. Markus Blume, CSU-Generalsekretär, hält ihren Rücktritt für inkonsequent, da sie weiter als Spitzenpolitikerin aktiv ist. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte am Mittwoch Bedauern über Giffeys Rücktritt.

Ein Beitrag von
Mehr von Nadine Müller
Kein Firlefanz! – Gendern in der deutschen Sprache
Das Gendern ist ein viel diskutiertes Thema. Für die einen ist es...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.