Corona: Steigende Inzidenz, Impfstoffknappheit und Sonderimpfaktionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Deutschland auf 36,8 gestiegen. Ab dem 07. Juni fällt die Priorisierung, aber ab diesem Tag gibt es im Dortmunder Impfzentrum Phönix-West voraussichtlich keine Impfdosen mehr. Die Sonderaktionen in Dortmund laufen aber weiter.

Laut Robert Koch Institut meldeten die Gesundheitsämter binnen eines Tages 4917 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche lag dieser Wert bei 2626. Damit steigt die bundesweite Inzidenz am zweiten Tag in Folge auf einen Wert von 36,8. Das RKI begründet diese Entwicklung mit den Öffnungsschritten der letzten Tage. Auch in Dortmund steigt die Inzidenz laut Angaben der Stadt auf 55,1.

Ab dem 07. Juni wird die Impfpriorisierung bundesweite aufgehoben. Ab Montag (07. Juni) können sich also alle Bürger*innen über 16 um einen Impftermin bemühen. Das Dortmunder Impfzentrum Phönix West kündigte allerdings an, ab diesem Tag keine Impfdosen mehr zur Verfügung zu haben. So berichteten der Nordstadtblogger und die Ruhrnachrichten.

Die Sonderimpfaktionen für Bewohner*innen in Stadtteilen mit erhöhtem Infektionsrisiko laufen allerdings, laut der Stadt Dortmund, wie geplant weiter. Dieses Wochenende ab Freitag (04. Juni)  können sich also Einwohner*innen der Innenstadt-Nord bei mobilen Teams impfen lassen. Geimpft wird mit dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson im Bernhard-März-Haus oder im Verein „Soziales Zentrum Dortmund“.

Ein Beitrag von
Mehr von Mona Wellershoff
Bund-Länder Gipfel berät über Verschärfung der Corona-Maßnahmen
In einem vorgezogenen Treffen diskutieren Ministerpräsident*innen und Kanzlerin Angela Merkel am heutigen...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.