Corona: BioNTech will Dritt-Impfung

Die Unternehmen BioNTech und Pfizer wollen die Zulassung für die Verabreichung einer dritten Dosis beantragen. Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Impfstoffhersteller, sei sechs bis zwölf Monate nach der vollständigen Impfung eine dritte Dosis erforderlich.

Die beiden Unternehmen teilten mit, dass „ermutigende Daten“ zu einer dritten Impfung bei einer laufenden Studie aus Israel beobachten worden seien. Erste Daten sollen zeigen, dass eine dritte Impfung die Menge an Antikörpern um das fünf- bis zehnfache erhöht. Die Details dieser Studie sollen bald in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift publiziert werden.

Die Impfstoffhersteller Pfizer und BioNTech gehen davon aus, dass eine dritte Dosis das höchste Schutzniveau gegenüber allen bisher getesteten Coronavirus-Varianten erhält. Auch für die Delta Variante soll das der Fall sein. Aber auch eine angepasste Version des gemeinsamen mRNA-Impfstoffs sei in der Entwicklung.

In den USA hieß es am Donnerstag (8. Juli) in einer von US-Medien verbreiteten Mitteilung, dass Amerikaner, die vollständig geimpft seien, derzeit keine Auffrischungsimpfung benötigen. Wenn wissenschaftliche Erkenntnisse eine Notwendigkeit der dritten Impfung aufzeigen, seien sie aber auf die Verabreichung von Auffrischungsdosen vorbereitet.

 

Ein Beitrag von
Mehr von Kristina Gajer
Verkaufsrekord am „Singles Day“: China im Kaufrausch
Der "Singles Day" am 11.11. verschafft dem chinesischen Onlinehändler Alibaba einen neuen...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.