Genf: Krisengespräch zwischen USA und Russland zum Ukraine-Konflikt

Der russische Außenminister Sergej Lawrow und der US-Außenminister Antony Blinken treffen sich am heutigen Freitag zu einem Krisengespräch in Genf. Zu Beginn äußerten sich beide Politiker, es sei kein Durchbruch bei den Gesprächen zu erwarten.

Das Treffen findet aufgrund der andauernden Konflikte im Osten der Ukraine statt. Blinken initiierte das Treffen, mit der Hoffnung auf eine Deeskalation der Krise. Er hoffe, die Krise auf einem friedlichen Weg zu lösen und warnte Russland vor einem weiteren Angriff auf die Ukraine. Lawrow wolle erneut auf Russlands Forderungen an die USA und die Nato nach schriftlichen Sicherheitsgarantien aufmerksam machen.

Insgesamt 100 000 russische Soldaten befinden sich aktuell an der ukrainischen Grenze. Die USA und die Nato fordern einen Rückzug. Russland allerdings fordert schriftliche Sicherheitsgarantien sowie ein Ende der Osterweiterung der Nato. Die USA und Russland werfen sich beide Provokationen in der Krise vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.