Trotz steigender Inzidenzen: England hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf

Am Montag ist der sogenannte “Freedom-Day” in England, an dem fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben werden – trotz enorm steigender Infektionszahlen. 

Dort gelten dann keine Maskenpflicht, Abstandsregeln oder Beschränkungen für gesellschaftliche Zusammenkünfte mehr. Auch Clubs können dann wieder öffnen und es gibt keine Einschränkungen mehr für den Besuch von Konzerten, Theatern, Hochzeiten oder Sportveranstaltungen. Die Regierung bittet darum, dass Veranstalter ihre Gäste dahingehend kontrolliere, ob sie eine Impfung haben – eine gesetzliche Grundlage gibt es dafür aber nicht.

Englands Premierminister Boris Johnson appelliert auf den gesunden Menschenverstand, doch Experten sehen das Vorhaben kritisch. Laut “Our World in Data” sind 53,8 Prozent der englischen Bevölkerung vollständig geimpft sind.

Auch in Deutschland steigen die Zahlen

Seit dem Wochenende ist die 7-Tages-Inzidenz in Deutschland wieder zweistellig. Der aktuelle Wert liegt nun laut dem Robert-Koch-Institut bei 10,3 und innerhalb eines Tages gab es 546 neue Infektionen.

In Dortmund beträgt der Inzidenzwert 7,8. Steigt der Wert auf 10 an, verliert die Stadt ihren Status als “Inzidenzstufe 0” und Lockerungen wie bei der Maskenpflicht oder die Öffnung der Clubs werden wieder rückgängig gemacht.

Ein Beitrag von
Mehr von Jennifer Retslav
KURT – Das Magazin: Überbrückungshilfen für Studierende, hybrides Semester, Eishockey
Der 20-Jährige Jonas konnte weder schmecken noch riechen, hatte Haarausfall. Der Student...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.