Mallorca will Corona-Regeln verschärfen

Aufgrund ansteigender Insidenzzahlen werden auf Mallorca die Corona-Beschränkungen voraussichtlich deutlich verschärft. Zuletzt stieg die Insidenz auf den Balearen auf 310. Künftig sollen Strandbesuche und Parks von 22 bis 6 Uhr verboten werden. 

Die beliebte Urlaubsinsel reagiert auf die steigende Zahl an Coronafällen. Vor allem die Party- und Kulturszene solle wieder stärker beschränkt werden. Zukünftig sollen die Strände und Parks nachts geschlossen bleiben. Das betreffe laut der Regionalregierung besonders die jungen Leute, welche gerne nachts am Strand unter freien Himmel feiern würden.

Veranstalter illegalen Parties würden mit Strafen bis zu 10.000 Euro konfrontiert werden. Wer an diesen Partys teilnimmt, droht ebenfalls ein hohes Bußgeld von bis zu 2.000 Euro. Für Teilnehmer, die sich eigentlich in Quarantäne befinden sollten, erhöht sich die Strafe auf 5.000 Euro.

Darüber hinaus sollen auch die Gaststätten wieder früher schließen – und zwar um 1 Uhr. Auch in den Restaurants gelten strengere Regeln: Nur noch vier Personen dürfen im Innenbereich an einem Tisch sitzen, draußen acht. Nach 01:00 solle man sich auch nur noch mit Personen des eigenen Haushalts treffen. Die Regionalregierung verzichtete auf die Wiedereinführung der Maskenpflicht. Es sei trotzdem empfohlen eine Maske zu tragen, wo der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann. Wann genau die erneuten Verschärfungen in Kraft treten sollen, wird noch entschieden.

 

Ein Beitrag von
Mehr von Aleyna-Sofie Dülger
Kein Firlefanz! – Wahlrecht für alle
Das Wahlrecht gilt als höchstes Gut in der Demokratie. Deshalb sind die...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.