„Tag der Armut“ – Eintopf für Obdachlose auf dem Friedensplatz

„Kommt zu Tisch“ – lautet das Motto einer Aktion der Dortmunder Wohnungslosenhilfe, die Obdachlose zum gemeinsamen Essen auf dem Friedensplatz eingeladen hat. Die Veranstalter wollen auf die schwierige Situation der Wohnungslosen im Winter hinweisen.

Fast 400 Mahlzeiten wurden am Sonntag (17.10) an Obdachlose verteilt. Laut Mitveranstalter Bodo e.V. waren 200 Teilnehmer*innen auf dem Friedensplatz und haben das Essensangebot genutzt. Die vier Initiativen das Gast-Haus, die Suppenküche Kana, der Herzensbus und das Straßenmagazin Bodo sind die Veranstalter der Essensausgabe. Sie wollen am Internationalen Tag zur Beseitigung großer Armut auf die Obdachlosensituation in Dortmund aufmerksam machen. Gerade in den kalten Herbst- und Wintermonaten fehlt es an Schlafplätzen.

Neben den wenigen Übernachtungsmöglichkeiten im Winter bringt die Coronapandemie laut Mitveranstalter Bodo noch weitere Probleme mit sich. Viele Wohnungslose haben nicht die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Ohne 3G-Nachweis ist es nicht möglich, einen Platz im Gast-Haus oder anderen Einrichtungen zu bekommen. Die Initiativen fordern mehr coronafreundliche Schlafmöglichkeiten, die Öffnung von U-Bahnhöfen und rufen zu Kleiderspenden für die kalten Wintermonate auf.

Ein Beitrag von
Mehr von Luisa Tabea Burghoff
FDP trifft Entscheidung über Koalitionsgespräche
FDP, SPD und Grüne führen Gespräche über eine gemeinsame Ampelkoalition. In Berlin...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.