Großteil der Corona-Schnelltests weist auch Omikron-Variante nach

Die meisten der in Deutschland verfügbaren Corona-Schnelltests sind auch dafür geeignet, die Omikron-Variante nachzuweisen. Das hat der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek, am Montagmorgen im ZDF-Morgenmagazin bestätigt.

Das Institut habe bislang über 250 Test-Produkte auf ein höheres Level an Sensibilität getestet. Dabei haben 80 Prozent darauf angeschlagen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte am Sonntagnachmittag angekündigt, dass es eine Liste bezüglich der Reaktion der Schnelltests auf die Omikron-Variante geben wird. „Ich habe am Nachmittag das Paul-Ehrlich-Institut veranlasst, eine Positivliste vorzubereiten mit Tests, die für Omikron besonders geeignet sind beziehungsweise Omikron früh erkennen.“

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte das Institut Angaben zu den in Deutschland verfügbaren Schnelltests gemacht. Dabei kam heraus, dass die große Mehrheit der Tests auf ein Protein des Virus anschlagen, welches von der Omikron-Variante vergleichsweise wenig betroffen sei.

Ein Beitrag von
Mehr von Alina Wortmann
Corona-Lage an Universitäten: Wie geht es weiter nach der Winterpause?
Die Corona-Zahlen in Dortmund steigen rasant und das gerade jetzt, wo die...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.