Überraschendes Pokalaus: Borussia Dortmund scheitert gegen St. Pauli

Der BVB hat am Dienstagabend (18.01.) im DFB-Pokal gegen St. Pauli mit 1:2 verloren. Damit stehen die Hamburger das erste Mal seit 2006 im Achtelfinale. Die Dortmunder dagegen sind die nächsten Favoriten, die ausscheiden.

Titelverteider Borussia Dortmund ist raus aus dem DFB-Pokal. Als sei eine Niederlage gegen den Zweitligisten St. Pauli nicht schon traurig genug, schoss BVB-Mittelfeldspieler Axel Witsel in der 40. Minute auch noch ein Eigentor. Zuvor hatte St.-Pauli-Spieler Etienne Amenyido, der in der BVB-Jugend ausgebildet wurde, den Hamburger Verein in Führung gebracht – nur vier Minuten nach Anpfiff.

Nach der Halbzeit sah es für die Dortmunder zunächst nicht schlecht aus. Torhüter Gregor Kobel parierte einen Kopfball in der 54. Minute meisterhaft. Gleich danach verwandelte BVB-Stürmer Erling Haaland einen Elfmeter, den es für ein St.-Pauli-Handspiel gab, mühelos zum 1:2. Gereicht hat es am Ende trotzdem nicht. Damit ist der BVB bereits der zweite Titelfavorit, der im DFB-Pokal früh ausscheidet. Im Oktober hatte der FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach verloren.

St. Pauli kann sich am Freitagabend in der zweiten Bundesliga bei einem Hamburgderby gegen den HSV beweisen. Für den BVB steht am Samstag in der ersten Liga das Auswärtsspiel gegen Hoffenheim an.

Ein Beitrag von
Mehr von Lisa Böttcher
KURT – Das Magazin: Wintersport – Eiskunstlaufen, Eishockey, Skispringen
Wer Bock auf Wintersport hat, muss nicht gleich in die bayrischen Alpen,...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.