Ukrainischer Soldat schießt auf seine Kameraden

In der Nacht zu Donnerstag hat ein ukrainischer Soldat in einer Fabrik auf seine Kameraden geschossen. Fünf Menschen sind ihren Verletzungen erlegen, fünf weitere Personen wurden verletzt. Wie es zu diesem Vorfall kam, ist noch nicht geklärt. 

Aus noch ungeklärten Gründen hat ein Soldat in einer Fabrik für Luft- und Raumfahrttechnik in Dnipro im Osten der Ukraine fünf seiner Kameraden erschossen. Alle waren Mitglieder der ukrainischen Nationalgarde. Nach Angaben des Innenministeriums in Kiew wurden bei dem Vorgang weitere fünf Menschen teilweise schwer verletzt.

Das ukrainische Innenministerium teilte am Vormittag mit, dass der Schütze von ein Sondereinsatzkommando festgenommen wurde. Die Tatwaffe vom Typ Kalschnikow konnte bei ihm sichergestellt werden. Sie wurde dem 2001 geborenen Mann unmittelbar vor Schichtbeginn ausgehändigt. Sein Motiv ist zunächst nicht bekannt.

Der Zwischenfall ereignet sich mitten in einer angespannten Situation: Seit 2014 kämpfen prorussische Separatisten in der Ostukraine gegen die ukrainische Armee. Der Westen beschuldigt Russland, die Separatisten zu unterstützt. In den vergangenen Wochen hat sich die diplomatische Krise zwischen Russland und der Ukraine durch den Aufmarsch russischer Truppen verschärft. Viele Beobachter*innen befürchten nun einen russischen Einmarsch in die Ukraine. Der Kreml distanziert sich bislang von diesen Vorwürfen.

Ein Beitrag von
Mehr von Moritz Howe
Israel empört über Nazi-Äußerung des russischen Außenministers
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat mit einem Nazi-Vergleich in Isreal für...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.