Report zur Plastikreduktion: 50 Länder ergreifen Maßnahmen

Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni hat die Uno einen Report über die weltweite Plastikpolitik veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass bislang rund 50 Länder Gesetze verabschiedet haben, um Plastikmüll zu reduzieren.

Verschiedene Länder ergreifen verschiedene Maßnahmen, dabei ist das Verbannen von Plastiktüten sehr verbreitet. In Irland gibt es schon seit Jahren eine Plastiktüten-Steuer, die dazu geführt hat, dass der Verbrauch dieser um mehr als 90 Prozent reduziert wurde. Einige Länder haben aber auch andere Ideen. So will zum Beispiel Sri Lanka Styropor komplett verbannen. In Kamerun erhalten Haushalte pro Kilogramm gesammelten Plastikmülls eine Art finanzieller Provision.

Allein Plastik zu reduzieren sei aber nicht genug. Man müsse auch das Plastik, welches sich schon im Umlauf befinde, beseitigen. Nicht nur die Umwelt und Meere, sondern auch Tiere würden von Plastik geschädigt. In dem Report führt die Uno aber auch mögliche Alternativen an. Seegras oder aus Ananasblättern hergestelltes Plastik sollen in Zukunft häufiger zum Einsatz kommen.

Mehr von Sarah Wippermann

Gepanschte Medikamente: Wenn Journalisten Opfer beraten

Ein Apotheker aus Bottrop soll Krebsmedikamente von 4.600 Patienten manipuliert haben. Das...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.