Sommergetränke: Bier, Apfelsaft und Limonaden teurer als 2017

Wer in diesen Sommer zum Grillabend gemütlich ein Bier trinken möchte, muss dafür tiefer in die Tasche greifen, als im vergangenen Jahr. Im Vergleich zu 2017 musste für Bier 4,1 Prozent mehr auf den Tisch gelegt werden.

Mehrere große Brauereien gaben als Grund erhöhte Herstellungskosten an. Die Nachfrage der Verbraucher stieg trotz der Preiserhöhung an, durch die Fußball-WM und das gute Wetter erreichten die Groß-Brauereien Rekordzahlen im Verkauf.

Laut des statistischen Bundesamts in Wiesbaden sind auch die Preise für andere Getränke in diesem Jahr gestiegen. Für Apfelsaft-Genießer wurde es besonders teuer: Saft-Fans mussten im Juni 2018 ganze 11,6 Prozent mehr bezahlen. Nur Orangensaft ist günstiger geworden – um 0,1 Prozent.

Auch die Limonadenpreise sind um 5,7 Prozent gestiegen. Cola und Wein kosteten hingegen nur geringfügig mehr (+1,5 und +2 Prozent). Die Preise für Mineralwasser blieben weitestgehend stabil (+0,7 Prozent).

Mehr von Patricia Friedek

Streit um Unabhängigkeit: Katalonien droht Zwangsverwaltung

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat das Ultimatum der spanischen Regierung nicht...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.