Dortmund bewirbt sich für UNO-Konferenz

Bei dem World Urban Forum soll vor allem über Wohnen, Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung gesprochen werden.  Bis Mitte Januar soll sich klären, ob es weitere Bewerberstädte in Deutschland gibt für eine der weltweit wichtigsten Konferenzen. Beim letzten Forum in Malaysia kamen 20.000 Teilnehmer aus 150 Ländern.

Im Dezember sollen die Ambitionen Dortmunds als Gastgeber für das World Urban Forum 2022 laut Ruhr Nachrichten Thema im Dortmunder Rat sein. Mittlerweile ist auch die Bundesregierung über die Bereitschaft der Stadt informiert. Ende September trug Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Idee bei einem Treffen mit Ministeriumsvertretern in Bonn vor. Sierau soll eine „freundliche Zustimmung“ bekommen haben. Auch Ministerpräsident Armin Laschet und die NRW-Landesregierung unterstützten die Stadt bei ihrem Vorhaben.

Bis Mitte Januar soll sich klären, ob es weitere Bewerberstädte in Deutschland gibt. Das zuständige Bundesinnenministerium muss noch die Finanzierung sicherstellen. Sollte Dortmund als deutsche Bewerberstadt ins Rennen gehen, gibt es allerdings auch noch internationale Konkurrenz: Russland und China haben sich ebenfalls beworben. Welches Land den Zuschlag bekommt, entscheidet sich im April nächsten Jahres. Im Juni soll dann schon die Vereinbarung über das 11. World Urban Forum unterzeichnet werden und die Vorbereitungen starten.

Mehr von Carla Siebel

Koalitionsverhandlungen nach der Bayern-Wahl sollen schon diese Woche starten

Nach der Landtagswahl in Bayern verliert die CSU ihre absolute Mehrheit. Die...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.