Rund 2,8 Millionen Tiere für Tierversuche verwendet

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 740.000 Tiere für wissenschaftliche Zwecke getötet. Etwa zwei Millionen weitere sind für wissenschaftliche Tierversuche eingesetzt worden. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“.

Die Zeitung beruft sich auf Zahlen, die die Bundesregierung an die EU-Kommission geschickt hat. Dem Bericht zufolge werden bei Tierversuchen am häufigsten Mäuse eingesetzt. Aber auch Ratten, Fische, Hunde und Katzen werden verwendet. Während sich die Zahl dieser Tiere aber im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert hat, ist vor allem die Zahl der eingesetzten Affen enorm gestiegen. Im vergangenen Jahr lag sie bei fast 3.500 Tieren. 2016 waren es noch ungefähr 2.500. Julia Klöckner, die Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung, fordert, dass die Zahl der Tierversuche gesenkt werden muss. Dort wo die Experimente mit Tieren unumgänglich seien, soll nach Alternativen geforscht werden. Hierfür versichert ihr Ministerium finanzielle Unterstützung.

 

Mehr von Johanna Hausberg

Nach Abschiedsrede: Seehofer entlässt Maaßen

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen mit sofortiger Wirkung in...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.