Trump zieht US-Truppen aus Syrien zurück

Präsident Donald Trump verkündigte in der Nacht zu Donnerstag via Twitter den Truppenabzug aus Syrien: „Wir haben gegen den IS gewonnen. Nun ist es Zeit für unsere Soldaten, nach Hause zu kommen.“ 

Der Fernsehsender CNN berichtete, dass Trump bei dieser Entscheidung weder Außenminister Mike Pompeo noch Verteidigungsminister James Mattis einbezogen hat. Von der eigenen Partei enthält er für diesen Entschluss daher auch viel Kritik. Einige republikanische Senatoren warnen vor bösen Folgen, die diese Entscheidung für die Sicherheit der USA mit sich bringen könnte. Der republikanische Senator Lindsey Graham steht der Entscheidung Trumps ebenfalls negativ gegenüber. Er äußerte, dass der IS keineswegs besiegt sei. Die russische Regierung lobt Trumps Entscheidung allerdings. Medien zufolge sagte eine Sprecherin des russischen Außenministeriums, dass es nun sogar eine echte Perspektive für eine politische Einigung gebe. Die US-Truppen hätten sich in Syrien ohne UN-Mandat und ohne entsprechende Aufforderung der syrischen Regierung aufgehalten.

 

 

Mehr von Johanna Hausberg

Eine Kölnerin will die erste deutsche Astronautin werden

Wenn sie jemand fragt, warum sie Astronautin werden möchte, lautet die Antwort...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.