Schlagstöcke für Ordnungsdienst in Dortmund

Die 46 Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) in Dortmund stattet die Stadt aktuell mit einem ausziehbaren Schlagstock (EMS-A) aus. Der EMS-A wurde zwischen Dezember 2017 und August 2018 getestet.

Alle Mitarbeiter, die einen Schlagstock tragen sollen, erhalten zuerst eine zweitägige Basisschulung bei einem zertifizierten Trainer. Nur wer an der Schulung teilnimmt und den Test besteht, darf den EMS-A tragen. Außerdem muss diese jährlich wiederholt werden.

Kritik gibt es von der Gewerkschaft der Polizei, dass das Gewaltmonopol ausschließlich bei der Polizei liegen sollte. Die Stadt weist diese zurück, da der EMS-A allein zur Selbstverteidigung bei Notwehr eingesetzt werden soll. Bislang zog die KOD in Dortmund den Schlagstock erst ein einziges Mal, wobei er allerdings nicht zum Einsatz kam und sich die Lage beruhigte.

Dortmund ist nicht die erste Stadt, die seine Ordnungskräfte mit Schlagstöcken ausstattet. Wie der WDR berichtete, setzen in Nordrhein-Westfalen die Städte Köln, Bonn und Wuppertal die Schlagstöcke bereits ein.

Ein Beitrag von
Mehr von Niclas Grote
Haushaltsstreit in den USA hat weitere Konsequenzen
US-Präsident Donald Trump hat seine Rede zur Lage der Union verschoben, da...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.