Bombenanschlag auf BVB-Mannschaftsbus: Urteil ist rechtskräftig

Das Urteil gegen den Attentäter des Anschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist nun rechtskräftig. Das teilte ein Sprecher des Dortmunder Landgerichts der dpa mit.

Das Dortmunder Landgericht hat am Mittwoch, 3. April, bekannt gegeben, dass die Staatsanwaltschaft die Revision gegen die Entscheidung von November 2018 zurückgezogen hat. Bereits zu Beginn diesen Jahres hat der Täter Sergej W. seine Strafe von 14 Jahren Haft akzeptiert.

Bei dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB vor zwei Jahren mit drei selbstgebauten Splitterbomben wurden mehrere Personen verletzt. Darunter auch der damalige BVB-Verteidiger Marc Bartra, der sich die Hand brach. Viele Spieler erlitten Knalltraumata und psychische Belastungsstörungen. Inzwischen haben fast alle betroffenen Spieler den Verein verlassen.

Sergej W.  hatte auf fallende Kurse der BVB-Aktie gewettet und bis zuletzt jede Tötungsabsicht bestritten. Das Urteil wurde am 27. November 2018 gesprochen.

 

Mehr von Marc Stephan

Darum geht es im „Aachener Vertrag“ zwischen Deutschland und Frankreich

Frankreich und Deutschland wollen ihre engen Beziehungen weiter stärken. Am Dienstag unterzeichnen...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.