Das Duell: Wer wird Fußball-Meister? Bayern oder Dortmund?

Der Meisterschaftskampf der Bundesliga geht in die Schlussphase. Außedem steht nun auch das Topspiel zwischen Borussia Dortmund un Bayern München statt. Und deswegen stellt sich die Frage: Wer wird am Ende der Saison Deutscher Meister?

Borussia Dortmund wird Deutscher Meister, denkt Niclas Grote.

 

Vor dem Spitzenspiel in München steht der BVB mit zwei Punkten vor dem FC Bayern München. Dortmund hat im Titelkampf die Nase nun also vorne – und ich bin mir sicher, dass Dortmund auch vorne bleibt.

Die Borussen spielen diese Saison deutlich stärker, als das viele Experten erwartet hätten. BVB-Trainer Lucien Favre hat in nur einem Jahr die Mannschaft maßgeblich umstrukturiert, um sie wieder zu einem echten Konkurrenten der Bayern zu machen.Gerade bei den Transfers am Anfang der Saison hat der BVB viele überrascht. Dortmund hat auch wieder einige Talente geholt, doch bei den großen Transfers setzten die Verantwortlichen auf gestandene Spieler. Alcácer, Witsel und Delaney sind alle bereits über 25 Jahre alt und gehören zu den wichtigsten Säulen der Dortmunder.

Die Veränderungen sind eindeutig: Dortmund hatte bereits nach 27 Spieltagen 8 Punkte mehr geholt als in der gesamten Saison zuvor. Außerdem haben sie bereits 2 Tore mehr geschossen als in der gesamten Vorsaison. Und auch die Abwehr ist wieder stabiler und gehört zu den besten der Liga.

Nicht nur der BVB ist für den Erfolg verantwortlich

Dass Dortmund den Erfolg nicht allein zu verantworten. Rein punktuell gesehen spielt der FC Bayern die schlechteste Saison seit 2012. Das war das Jahr, in dem Borussia Dortmund zuletzt Meister wurde.Außerdem ist der Kader nicht mehr so stark wie in den Jahren zuvor, da auch die meisten Spieler wie Robben oder Ribéry nicht mehr die Leistung der letzten Jahre zeigen. Auch die beiden Stammverteidiger, Boateng und Hummels, sind nicht mehr so verlässlich wie in den vergangenen Spielzeiten. Darauf hat man in München schon reagiert und für 110 Millionen Euro die Verteidiger Pavard und Hernández verpflichtet.

Zwar werden bei Dortmund die Spieler langsam knapp, da sich nach dem Spiel gegen Wolfsburg nun auch Hakimi bis zum Ende der Saison verletzt hat. Allerdings spielt der BVB auch nur noch in einem Wettbewerb, nämlich der Bundesliga. Die Bayern sind nach ihrem Sieg gegen Heidenheim auch noch im Pokal beschäftigt und müssen deswegen zumindest noch ein Spiel mehr bestreiten.

Nachdem nun auch die Schwächephase überwunden ist, die zu Beginn der Rückrunde angefangen hat, ist Dortmund passend zum Aufeinandertreffen mit den Bayern wieder in Form. Und hier wird der BVB ausnahmsweise mal nicht die Mannschaft sein, die das Spiel machen muss, sondern kann in der Allianz Arena auf eine altbekannte Stärke zurückgreifen – das gefährliche Konterspiel.

Für den BVB heißt es nun in München zu gewinnen und den Vorsprung auf fünf Punkte auszubauen. Selbstverständlich hat Dortmund historisch immer Probleme in München gehabt, allerdings sind die Bayern auch nicht so heimstark wie in den vergangenen Jahren. Von 13 Spielen gewann der FCB nur neun, was für den Rekordmeister zu wenig ist. So lange Dortmund diese Zahl am Wochenende im einstelligen Bereich hält, bin ich mir sicher: Borussia Dortmund wird Deutscher Meister.

Bayern München wird Deutscher Meister, denkt Carl Brose.

 

Sieben Spieltage vor Schluss stehen die Münchener mit zwei Punkten hinter Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga. Trotzdem bin ich überzeugt davon, dass Bayern am Ende wieder mal Deutscher Meister wird.

Zugegeben, aktuell spielt der FC Bayern nicht seine beste Saison, aber für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft reicht es am Ende trotzdem. Dafür ist die individuelle Klasse des amtierenden Meisters einfach zu groß. Vor dem Spiel gegen Freiburg dominierten die Bayern die Liga nach Belieben. Alleine in den Spielen gegen Gladbach, Wolfsburg und Mainz erzielten sie insgesamt 17 Tore und schossen sich damit zwischenzeitlich wieder an die Tabellenspitze.

Und auch beim 1:1 gegen Freiburg am vergangenen Spieltag waren genug Chancen da, um das Spiel zu gewinnen. Immerhin hatten die Bayern 27 Torschüsse, von denen 19 innerhalb des Strafraums abgegeben wurden – ein beeindruckender Wert. Also war das Freiburg-Spiel nur ein unglücklicher Ausrutscher, während einer Phase, in der die Bayern wieder annähernd zu alter Stärke zurückfinden und sich so letztendlich die Meisterschaft sichern werden.

Dazu haben die Bayern inzwischen, zumindest in der Liga, ihre defensive Balance gefunden und ihre Abwehrschwäche aus der Hinrunde überwunden. In den letzten fünf Bundesligaspielen kassierten die Bayern lediglich zwei Tore. Das liegt vor allem daran, dass Mats Hummels langsam wieder in alte Form kommt und Niklas Süle in seine künftige Rolle als neuer Abwehrchef reinwächst. Pünktlich zum großen Saisonfinale.

Auch Glück ist ein Faktor

Im Gegensatz zu Bayern spielt der BVB in dieser Saison über allen Erwartungen. Doch dass die Borussen bis zum 27. Spieltag noch tatsächlich um die Meisterschaft mitspielen, hat auch mit Glück zu tun. Auch vergangenen Spieltag gegen Wolfsburg zeigte sich das wieder. In einem zähen Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte, rettete Paco Alcácer in der Nachspielzeit durch einen Freistoß drei Punkte für die Borussia.

Immer wieder sind die Dortmunder auf späte Tore angewiesen. Entsprechend weit muss man zurückblicken, um den letzten überzeugenden Dortmunder Sieg gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte aufzutreiben. Dieser datiert vom 19. Spieltag gegen eine hilflose Mannschaft aus Hannover (5:1). Seitdem gelang es dem BVB nicht mehr, eine Mannschaft mal wirklich auseinander zu spielen, sondern war stets davon abhängig, aus wenigen Torchancen viel zu machen. Und ob diese Glückssträhne bis zum Saisonende anhält, ist fraglich. Ich denke, für die Meisterschaft reicht das nicht. Was passiert, wenn das Glück mal ausbleibt, zeigte sich im Februar, als der BVB binnen weniger Spiele einen sieben Punkte Vorsprung auf die Bayern verspielte.

Jetzt fällt bei Dortmund auch noch mit Achraf Hakimi der Motor auf der linken Abwehrseite bis zum Saisonende aus und auch Abdou Diallo ist für das Spiel gegen Bayern fraglich. Damit ist die Dortmunder Abwehr deutlich geschwächt und BVB-Trainer Lucien Favre wird einige Umstellungen vornehmen müssen. Daher bin ich mir sicher, dass die Bayern am Samstag mit einem Heimsieg am BVB vorbeiziehen und damit einen wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft machen werden.

  Teaser- und Beitragsfoto: Marco Verch via Flickr / CC2

 

Mehr von Niclas Grote

Wenn das Museum zum Spielplatz wird: Zu Besuch auf Zeche Zollern

Eine Museumsausstellung mit Escape-Rooms. Das ist das Konzept von "Alles nur geklaut....
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.