Vater soll Porno-Fotos von eigener Tochter veröffentlicht haben

Ein Essener Vater und eine Bekannte des Vaters aus Gelsenkirchen sind seit gestern wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch in Untersuchungshaft. Dem Vater wird Missbrauch seiner Tochter vorgeworfen. Die Bekannte soll ihre Tochter dem Mann zum Missbrauch angeboten haben.

Durch einen Hinweis des Bundeskriminalamts wurde die Essener Polizei auf den Mann aufmerksam, der Kinderpornografie ins Internet hochgeladen haben soll. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden sein Handy und weitere Datenträger ausgewertet. Dabei fanden die Beamten kinderpornografische Bilder seiner Tochter und Hinweise auf sexuellen Missbrauch.

Außerdem wurde ein Chatverlauf mit einer Bekannten aus Gelsenkirchen sichergestellt. Dieser Chatverlauf soll ebenfalls kinderpornografischen Inhalt haben. Mehrere Medien berichten, die Bekannte habe zugegeben, dem Mann im Chat die eigene Tochter angeboten zu haben. Nach ihren Angaben sei es nicht zum Missbrauch gekommen. Die beiden Kinder sind, laut Polizei, im Grundschulalter.

Gestern wurden Datenträger aus der Wohnung der Gelsenkirchenerin sichergestellt. Die Auswertung der Daten dauert den Behörden zufolge noch an. Der Essener hat sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Ein Beitrag von
Mehr von Marlen Stuka
Online-Konzerte: Kommentare statt Applaus
Alle Großveranstaltungen bis zum 31. August werden abgesagt. Das bedeutet: 2020 hat...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.