Coronavirus: Zahl der Neuerkrankungen wieder gestiegen

Das Robert-Koch-Institut meldet einen leichten Anstieg der Infektionsrate mit dem Coronavirus. Die sogenannte Reproduktionsrate liegt wieder bei Eins. Diese Rate gibt an, wie viele Menschen jeder Infizierte ansteckt.

Die Zahl der Neuerkrankung beim Coronavirus ist wieder leicht gestiegen. Das ergibt sich aus einem Bericht des Robert-Koch-Instituts vom Montagabend. Demnach liegt die Reproduktionsrate beim Coronavirus wieder bei 1,0. Das bedeutet, dass jeder Infizierte einen weiteren Menschen ansteckt.

Laut dem Robert-Koch-Institut müsste die Reproduktionsrate unter Eins liegen, damit die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden kann. Kanzlerin Angela Merkel hat erklärt, dass die Rate ein wichtiges Kriterium für Lockerungsmaßnahmen sei. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, warnt davor, die Aussagekraft der Reproduktionsrate zu überschätzen. Sie sei nur eine Messzahl, erklärte er auf der heutigen Pressekonferenz. Zudem seien regionale Unterschiede zu berücksichtigen.

Derzeit sind in Deutschland 156.200 Corona-Infizierte registriert. Experten gehen allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus. Bayern ist mit 41.400 nachgewiesenen Fällen das am stärksten betroffene Bundesland, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 32.160 Fällen und Baden-Württemberg mit über 31.1oo Fällen.

Ein Beitrag von
Mehr von Niko Wiedemann
Dortmund drohen Diesel-Fahrverbote
In Dortmund werden die zulässigen Grenzwerte für den Ausstoß von Stickstoffdioxid regelmäßig...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.