TU- Dortmund kehrt schrittweise in Präsenzbetrieb zurück

Nachdem die Inzidenzen bundesweit gesunken wurde, lockert das Land NRW die Öffnungsschritte für den Lehrbetrieb an Hoch­schu­len.

Lehr­ver­an­stal­tun­gen und Prüfungen dürfen jetzt auch außerhalb der möglichen Aus­nah­me­fäl­le in Präsenz an­ge­bo­ten wer­den. Wo Präsenzlehre zusätzlich zu einem Online-Angebot gewünscht ist, kann sie ab sofort wieder eingeführt werden. Allerdings müssen Studierende die Möglichkeit haben, ihren Kurs auch ohne Nachteile online abzuschließen.

Auch bei den Prüfungen kehrt die TU mit ersten Schritten zur Normalität zurück. So sind Präsenzprüfungen wieder erlaubt, sollen aber nur im Notfall eingesetzt werden. Es gilt bei Präsenzprüfungen weiterhin die Pflicht zu einem negativen Testergebnis beziehungsweise einer Immunisierung. Sollte beides nicht vorliegen, kann die Klausur dennoch in einem gesonderten Raum abgelegt werden.

Für das kommende Semester blickt die Uni “vorsichtig optimistisch” in die Zukunft. Bei einer landesweiten und Dortmunder Inzidenz unter 35 sei ein vollständiger Präsenzbetrieb erlaubt. Erst- und Drittsemester sollen dabei allerdings, wenn möglich, bevorzugt werden.

Ein Beitrag von
Mehr von Emad Almansour
Auf einen Blick: So funktioniert die digitale Prüfungsphase
Das Semester neigt sich dem Ende, die ersten Prüfungen beginnen langsam. Nach...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.