Die Farben der Amtseinführung Joe Bidens

Bei einem Event wie der Amtseinführung des neuen US-Päsidenten (20. Januar) ist keine Outift-Entscheidung Zufall. 2021 war die Trendfarbe lila. Aber warum gerade die?

Nacheinander schreiten die Gäste, wie einstudiert, zur Tribüne. Während die Männer in ihren schlichten Anzügen erscheinen, zeigen sich die Frauen in Farbe. Von Kopf bis Fuß in lila umhüllt kommt die ehemalige Trump-Konkurrentin Hillary Clinton. Kurz darauf in einem unspektakulären grau: Laura W. Bush. Michelle Obama erscheint wie Clinton in einem lilafarbenen Outfit. Und auch Vizepräsidentin Kamala Harris hat sich für einen Hosenanzug in lila entschieden. Joe und Jill Biden tragen dagegen hellblau.

Lila ist die Farbe des Tages

Eine Farbe sticht ganz klar heraus: Lila. Barbara Vinken ist Professorin für Literaturwissenschaft und romanische Philologie und Autorin des Buches „Die Geheimnisses der Mode“. Sie erklärt, warum diese Farbe gewählt wurde:

„In der Farbe ist verbunden, was Amerika seit dem Bürgerkrieg spaltet: rot und blau.“

Oft zeigt uns die Mode eine politische Ansicht. Indirekt aber doch klar. Das Lila war nicht zufällig gewählt. Es steht für Versöhnung.

Lady Gaga kommt mit goldener Friedenstaube

An Extravaganz nicht zu übertreffen, in einem üppigen Kleid mit dunkelblauen Oberteil und weitem rotem Rock erscheint Lady Gaga und singt die Nationalhymne. Der eigentliche Star des Tages, war ihre riesige goldene Brosche in Form einer Friedenstaube. Ein eindeutiges Symbol.

Jennifer Lopez, die ein Medley performte, trug rot, weiß und blau – die Farben der amerikanischen Flagge – kein Zufall.

Die Modewelt gegen Trump

„Sicherlich ist die Modeindustrie politisiert wie noch nie. Das betrifft Verschiedenes, aber besonders die Ablehnung von Trumps Politik.“ Die Modewelt habe auf die Politik Trumps reagiert. „Trumps rassistische, weiße, heterosexuelle Supremacy, war der Modewelt, die immer sehr inklusiv, gemischt und selbstverständlich LGBT-friendly war, ein Dorn im Auge.“

„Grab them by the pussy“ ist nur eine von vielen sexistischen Äußerungen Trumps. Die Modeindustrie reagierte damals mit Aufschriften wie „This is NOT America“.

Amerika für alle ist das Ziel

Die Message, die die Gäste der Amtseinführung an das amerikanische Volk und die Welt richten wollten ist für Prof. Dr. Vinken eindeutig:

„Amerika für alle – alle Rassen, alle Geschlechter, alle Sprachen, alle Klassen, allumfassend. Gegen white heterosexual, male supremacy. Es ist ein Land für alle.“

Joe Biden möchte Amerika vereinen. Ob ihm das gelingen wird, wird von weit mehr als einer Outfit-Entscheidung abhängen. Doch auch Symbole haben Wirkung.

Beitragsbild: Senior Airman Amanda Bodony, D.C. National Guard via Wikimedia Commons

Mehr von Morssal Aber
Bombenentschärfung in Dortmund
In Dortmund wird es eine Evakuierung aufgrund von drei Blindgängern geben. Zwei...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.