Douglas schließt Parfümerien: Allein 20 Filialen in NRW betroffen

Deutschlands größte Parfümeriekette Douglas schließt bundesweit knapp 60 der insgesamt 430 Filialen. Einige Geschäfte in Nordrhein-Westfalen sind ebenfalls von der Maßnahme betroffen – unter anderem in Standorte in Düsseldorf, Essen, Dortmund und Mülheim.

Douglas will in Deutschland fast jede siebte Filiale schließen, das kündigte der Konzern am bereits am vergangenen Donnerstag an. Damit reagiert Deutschlands größte Parfümeriekette auf die finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Europaweit schließt Douglas sogar jede fünfte der knapp 2.500 Parfümerien. Vor allem Geschäfte in Italien und Spanien sind von der Schließungswelle betroffen. Somit sollen europaweit rund 2.500 der insgesamt 20.000 Mitarbeiter entlassen werden.

Insgesamt 20 Filialschließungen plant die Düsseldorfer Parfümeriekette auch in Nordrhein-Westfalen. Vor dem Aus stehen demnach Standorte in Düsseldorf, Essen und Mühlheim. Auch die Zweigstelle in Dortmunds Thier-Galerie wird zum 30. September geschlossen. Die Mitarbeiter hätten bereits eine betriebsbedingte Kündigung erhalten, teilte eine Douglas-Sprecherin Radio 91.2 mit.

Douglas begründet die Maßnahmen mit massiven lockdown-bedingten Einbrüchen im Filialgeschäft und dem dadurch verstärkten Trend zum Online-Shopping. Aufgrund des durchwachsenen Geschäftsjahres 2019/20 plant das Unternehmen daher, sich künftig verstärkt auf den Onlinehandel konzentrieren zu wollen. Die Covid-19-Pandemie habe diesen Prozess lediglich beschleunigt, heißt es von Unternehmensseite. Knapp 120 Millionen Euro will das Unternehmen durch die Filialschließungen und Entlassungen einsparen.

Mehr von Arne Draheim
Engpass beendet? BioNTech verspricht größere Impflieferung
Der Impfstoffhersteller BioNTech verspricht eine deutlich größere Lieferung an die EU. Auch...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.