Tierschutz: Bundestag stimmt über Verbot des Kükentötens ab

Das massenhafte Töten von männlichen Küken könnte ab 2022 verboten werden. Das sehen Gesetzesentwürfe von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) vor. Der Bundestag berät am Donnerstagabend (20.05.2021) über ein Verbot.

Teils ist von “Schreddern” die Rede, die Tiere werden meist aber durch Gas getötet. Das soll jetzt ein Ende haben. Stattdessen sollen neue Verfahren angewandt werden, um frühzeitig das Geschlecht im Ei zu erkennen. Damit will man verhindern, dass männliche Küken schlüpfen. Die Methoden sollen frühzeitig beim Brüten der Eier eingesetzt werden und Schmerzen für den Embryo verhindern. Gegenüber der dpa spricht Klöckner (CDU) von einem Meilenstein für den Tierschutz: “Damit sind wir weltweit Vorreiter.”

In Deutschland werden jährlich mehr als 40 Millionen männliche Küken nach dem Schlüpfen routinemäßig getötet, weil sie sich nicht vermarkten lassen. Tierschützer fordern seit Jahren ein Ende der umstrittenen Praxis. Schon 2019 hatte das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass das Tierwohl schwerer wiegt als wirtschaftliche Interessen.

Ein Beitrag von
Mehr von Till Neuhaus
Digitale Klausuren: Wie geht es den Studierenden in Dortmund?
Die Vorlesungszeit ist zu Ende, die Klausurphase hat begonnen. Zum ersten Mal...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.