Sachsen-Anhalt: Grüne schließen Kenia-Koalition aus

Nach den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt schließen die Grünen die Neuauflage der Kenia-Koalition aus. Der verkündete der Landesvorsitzende Sebastian Striegel am Dienstag (08.06).

Zur Begründung sagte er, CDU und SPD hätten aber auch ohne die Grünen eine Mehrheit. Eine solche Große Koalition hätte allerdings nur eine Mehrheit von einer Stimme. Alternativ zur Großen Koalition ist ein Jamaika-Bündnis denkbar. Für eine Zusammenarbeit mit CDU und FDP zeigen sich die Grünen offen.

Eine Deutschland-Koalition aus CDU, SPD und FDP ist ebenfalls unwahrscheinlich. Die FDP hat gegen ein Bündnis mit diesen beiden Parteien ähnliche Bedenken wie die Grünen: Die Partei wolle kein „Reserverad“ sein. Das sagte die Landesvorsitzende Lydia Hüskins am Dienstag.

Die Wahl am Sonntag zuvor hatte die CDU (37,1 Prozent) klar gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Rainer Haseloff muss nun entscheiden, welche Koalition sie bevorzugt.

 

Ein Beitrag von
Mehr von Morssal Aber
USA: Viele Reiche zahlen kaum Einkommensteuer
Viele der reichsten US-Amerikaner zahlen auf Bundesebene kaum Einkommenssteuer. Das zeigt ein...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.