Neuer Bundestag kommt erstmals zusammen

Am Dienstag findet die erste Sitzung des neu gewählten Bundestags statt. Auf der Tagesordnung steht, eine*n neue*n Bundestagspräsident*in zu wählen. Traditionell wird dieses Amt von der größten Fraktion besetzt, in diesem Fall also von der SPD. Diese hat die Duisburger Abgeordnete Bärbel Bas als Kandidatin nominiert. Neben der Wahl des*der Bundestagspräsident*in und der zugehörigen Vizes geht es in der konstituierenden Sitzung hauptsächlich um die Geschäftsordnung.

Der neue Bundestag besteht aus sechs Fraktionen und hat insgesamt 736 Sitze, es ist damit der größte in der Geschichte. Der letzte Bundestag hatte 709 Mitglieder. Seitdem hat die Fraktion der CDU/CSU 49 Sitze verloren, die SPD-Fraktion hat 53 Sitze gewonnen. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und die der FDP konnten ebenfalls Sitze gewinnen, die Linke und die AfD verloren. Erstmals seit 1953 ist außerdem der Südschleswigsche Wählerverbund (SSW) wieder im Bundestag vertreten.

Der Frauenanteil der Abgeordneten ist von 30,7 im Jahr 2017 auf 34,7 gestiegen. Das Durchschnittsalter ist währenddessen auf 47,3 Jahre gesunken, zu Beginn der letzten Legislaturperiode lag es bei 49,4 Jahren. Die Fraktion der Grünen ist im Durchschnitt mit 42,4 Jahren die jüngste, die Fraktion der AfD mit durchschnittlich 51 Jahren die älteste. Der Großteil der Abgeordneten kommt aus dem Berufsbereich Recht und Verwaltung.

Ein Beitrag von
Mehr von Katharina Hensel
EU-Behörde empfiehlt Booster-Impfung mit Moderna
Die Europäische Arzneimittelagentur hat eine Booster-Impfung gegen das Coronavirus mit dem Impfstoff...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.