Schweinskopf vor Dortmunder Moschee platziert

Im Dortmunder Stadtteil Eving ist in der Nacht zum Sonntag (5.12.) vor einer Moschee ein Schweinskopf befestigt worden. Die Ermittlungen nach dem Täter laufen.

In der Nacht zum Sonntag (5.12.) hat ein bisher unbekannter Täter offenbar einen halbierten Schweinskopf am Tor der Moschee an der Hessischen Straße in Dortmund-Eving angebracht. In einer Pressemitteilung gibt die Dortmunder Polizei bekannt, dass auf Aufnahmen der Videoüberwachung zu sehen ist, wie ein vermutlich männlicher Täter um etwa 3:30 Uhr in der Nacht den Schweinskopf dort befestigte. Nach Berichten verschiedener Medien schoss der Täter vor dem Weggehen noch Fotos von den Geschehnissen. Auch ein Selfie soll er aufgenommen haben.

Die Abteilung Staatsschutz bei der Polizei hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen. Es liegt der Verdacht eines Hassverbrechens vor. Die Polizei sucht aktuell nach Zeug*innen. Außerdem sucht sie nach Hinweisen von Metzgereien und Partyservices, die den Schweinskopf, bei dem es sich wohl um Überreste eines Spanferkels handelt, verkauft haben könnten.

Vertreter*innen der betroffenen Moschee-Gemeinde in Dortmund-Eving vermuten ein islamfeindliches oder rassistisches Motiv hinter der Tat. Bei der Evinger Gemeinde handelt es sich um die größte Dortmunder Moschee-Gemeinde mit etwa 600 Mitgliedern. Bezirksbürgermeister Oliver Stens (SPD) und Landtagsabgeordneter Volkan Baran (SPD) haben bereits vor Ort ihre Solidarität mit der betroffenen Gemeinde bekundet.

Ein Beitrag von
Mehr von Paul Horst
Oberste US-Richter*innen wollen offenbar Recht auf Abtreibung kippen
Der "Supreme Court" will wohl das seit Jahrzehnten in den USA geltende...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.