Aubameyang kann BVB-Suspendierung nicht verstehen

BVB-Trainer Peter Bosz hat seinen Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart am Freitag (16.11) überraschend aus dem Kader genommen. Der Grund: Der Stürmer soll am Donnerstag 20 Minuten zu spät zum Abschlusstraining erschienen sein.

Aubameyang, der in dieser Bundesliga Saison bereits 10 Treffer erzielt hat, scheint irritiert von der Strafe. „Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe. Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen“, sagte der Torschützenkönig der „Bild“-Zeitung.

Damals war der Gabuner zum ersten Mal kurz vor einem Pflichtspiel suspendiert worden. Aubameyang flog trotz Verbotes von Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel zu einer Shopping-Tour nach Mailand. Warum er diesmal zu spät kam ist nicht bekannt.

Vor dem Spiel am Abend gegen den VfB Stuttgart steht die Borussia Dortmund angesichts der andauernden Negativserie unter hohem Druck. Peter Bosz kündigte an, mit einem Auswärtssieg „den Wind wieder drehen“ zu wollen. Sollte dies nicht gelingen, könnte es für den BVB-Coach ungemütlich werden. Dortmund konnte aus den letzten vier Bundesliga-Partien nur einen Punkt holen, was die Mannschaft von Platz 1 auf 3 abschlug.

Ohne den Top-Torjäger des BVB wird die angekündigte Trendwende eine noch größere Herausforderung. Für die Partie in Stuttgart könnte Aubameyang durch das 18-jährige Talent Alexander Isak ersetzt werden. Der Schwede wechselte im Januar 2017 für 8,6 Mio. Euro zu Dortmund aber kommt bislang auf gerade einmal fünf Minuten Einsatzzeit in der Bundesliga.

Mehr von Lukas Wilhelm

Braucht Deutschland wieder eine Wehrpflicht?

Seit 2011 sind Wehrpflicht und Zivildienst abgeschafft. Die Sicherheitspolitik hat sich seitdem...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.