Auch Australien boykottiert Olympische Spiele

Nach den USA boykottiert auch Australien die Olympischen Winterspiele in China. Das kündigt Premier Scott Morrison am Mittwoch (08.12.) in Sydney an. Grund dafür seien Missverständnisse zwischen beiden Ländern und Menschenrechtsverletzungen Chinas.

Nachdem die Sprecherin des Weißen Hauses am Montag (06.12.) einen diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele 2022 verkündete, schließt sich Australien der Entscheidung an. In Sydney teilte Premier Morrison mit, dass auch Australien keine diplomatischen und offiziellen Vertreter*innen nach Peking schicke. Sportler*innen sollen trotzdem an den Spielen teilnehmen.

Die Gründe Australiens seien Missverständnisse zwischen Canberra und Peking, wie die Kritik Chinas bezüglich Australiens Vorhaben nukleargetriebene U-Boote anzuschaffen. Zudem habe die australische Regierung „Menschenrechtsverstöße in Xinjiang“ kritisiert. Chinas Regierung zeigte jedoch keine Gesprächsbereitschaft.

Ein Beitrag von
Mehr von Ajla Mahmutovic
Armlehnen und Metallstacheln: Wenn Architektur feindlich wird
Geldstrafen, Platzverweise – und Metallstacheln. Nicht nur Ordnungsamt und Polizei, auch die...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.