EMA lässt Novavax-Impfstoff zu

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat gestern die Zulassung des Corona-Impfstoffes des Herstellers Novavax empfohlen. Demnach wird der Impfstoff Nuvaxovid der fünfte Corona-Impfstoff in der EU.

In Studien erreichte der neue Impfstoff von Novavax eine hohe Wirksamkeit. Die Ergebnisse beziehen sich jedoch auf die Alpha-Variante. „Auch dieser Impfstoff wird an Omikron angepasst werden müssen“, schreibt Immunologe Carsten Watzl auf Twitter. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bescheinigt Moderna und Biontech im Gespräch mit BILD TV eine höhere Wirksamkeit.

Die EU kündigte den Beginn der Auslieferungen zum Anfang des nächsten Jahres an. Das Vakzin könnte in Deutschland bei Auffrischungsimpfungen im kommenden Jahr zum Einsatz kommen. Weltweit warten außerdem noch Milliarden Menschen auf eine wirksame Impfung.

Bei der Novavax-Impfung werden Menschen mit den Kopien des Spike-Proteins des Coronavirus geimpft. Anders als bei mRNA-Impfstoffen bildet das Immunsystem das neutralisierende Protein nicht selber. Die Immunantwort ist daher grundsätzlich schwächer, wird aber beispielsweise von dem Rindenextrakt des chilenischen Seifenrindenbaumes verstärkt. Die Bezeichnung als Totimpfstoff ist jedoch ungenau, da dabei nur abgetötete Erreger des Virus verimpft werden. Der Bestandteil, der bei Novovax die Immunantwort auslösen soll, ist aber ein gentechnisch hergestelltes Virus-Protein.

Ein Beitrag von
Mehr von Henri Schlund
Bundesweite Corona-„Spaziergänge“
Gegner der Corona-Maßnahmen haben am Montagabend (20. Dezember) deutschlandweit unangemeldet demonstriert. In...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.