Kommentar: Kauft Offline statt Online

Black Friday, Cyber Monday und die Cyber Monday Woche. Die Online-Händler werben schon seit Tagen für die Aktionstage und versprechen Tiefstpreise. Preise, bei denen wir gerne viel bestellen, dabei aber zu wenig an unsere Umwelt und Mitmenschen denken.

Klar: Wenn wir etwas in einem Online-Shop sehen und es wie im Moment Rabatte von bis zu 70 Prozent gibt, ist das schon verlockend. Die Lieferung erfolgt am nächsten Tag und kostet uns in den meisten Fällen nichts. Häufig bestellen wir gleich in mehreren Größen und Farben – einfach zur Sicherheit. Ist die Bestellung dann geliefert worden, kommt oft die Einsicht: Doch zu viele Kleidungsstücke, doch nicht die richtige Farbe und zu groß ist es auch. Und dann? – Schicken wir es einfach zurück, denn auch das ist in den meisten Fällen kostenlos.

Greenpeace hat eine Studie erstellen lassen in der steht, dass jeder Dritte volljährige Deutsche schon mal was bestellt hat, von dem er wusste, dass er es nicht behalten wird. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem das Online-Shoppen problematisch wird. Problematisch für viele Leute, die in der Branche arbeiten und problematisch für unsere Umwelt.

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem das Online-Shoppen problematisch wird.

Da sind einmal die Abgase, die durch den Transport der Waren entstehen und natürlich entsteht auch jede Menge Verpackungsmüll. Retouren und viele Einzelbestellungen machen das Ganze nicht besser. Kleinstteile werden in Kartons versandt, die dreimal so groß sind wie das eigentliche Produkt und der ganze freie Raum im Karton wird dann mit Luftpolsterfolie oder Papier aufgefüllt. Besonders nachhaltig ist das nicht.

Was auch noch dazu kommt: Die Sachen, die wir zurückschicken, landen oft sogar im Müll. Denn für große Online-Händler ist es oft zu aufwändig, die Waren neu zu verpacken und wieder in den Handel zu bringen. Meiner Meinung nach ist das maßlose Online-Shoppen ein Trend, der so nicht weitergehen darf!

Wir sollten unser Kaufverhalten dringend überdenken. Natürlich ist Online-Shopping bequem, geht schnell und man muss an einem vollen Tag nicht in die Stadt. Aber andererseits: Wie oft hatte ich nur eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten und musste das Paket in einer total überlaufenen Postfiliale abholen? Allein deswegen lohnt es sich doch schon, in die Stadt zu gehen.

Wir sollten unser Kaufverhalten dringend überdenken.

Und die Rabatte, die es im Moment Online gibt, gibt es in den Läden auch! Außerdem kann man die Kleidung gleich anprobieren und – ich kenne es von mir selbst – wir kaufen im Laden viel bewusster ein. Allein dadurch, dass man auch wirklich zur Kasse gehen muss und nicht mal schnell mit nur einem Klick seine Sachen bestellt.

Wenn wir direkt im Laden einkaufen, schonen wir damit also nicht nur die Umwelt und entlasten Paketdienste und Mitarbeiter in Logistikzentren der Online-Händler, sondern wir schonen auch unser eigenes Portemonnaie! Das gesparte Geld haben wir dann für was anderes übrig – zum Beispiel für einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt nach dem Stadtbummel mit unseren Freunden.

Mehr von Marc Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.