Essener Landgericht verurteilt Gruppenvergewaltiger zu mehreren Jahren Gefängnis

Über zwei Jahre haben sie mehrere Schülerinnen aus dem Ruhrgebiet organisiert vergewaltigt. Nun wurden die fünf Täter schuldig gesprochen. Für ihre „scheußlichen Taten“ verurteilte sie das Landgericht zu Haftstrafen von bis zu sechs Jahren.

Das Landgericht Essen hat fünf Männer im Fall einer Serienvergewaltigung schuldig gesprochen. Sie bekamen Haftstrafen von bis zu sechs Jahren und drei Monaten. Einige von ihnen wurden nach dem Jugendstrafrecht belangt. Angeklagt waren sieben Fälle der Vergewaltigung. Die Ermittler gehen aber von einer wesentlich höheren Dunkelziffer aus.

Zwischen 2016 und 2018 hatten die Täter insgesamt sechs Schülerinnen aus dem Ruhrgebiet zunächst unter einem Vorwand in ihr Auto gelockt und dann an einsamen Orten vergewaltigt. Einige der Opfer waren zur Tatzeit erst 16 Jahre alt. Im Urteil des Essener Landgericht ist von „scheußlichen Taten“ die Rede.

Die Täter sind zwischen 17 und 24 Jahre alt. Über eine Chatgruppe hatten sie sich mit den Schülerinnen verabredet – zunächst alleine. Später seien dann die anderen Täter hinzugekommen.

Der WDR berichtet, die Täter seien beim Prozess nicht als Gruppe aufgetreten. Sie hätten sich sogar gegenseitig beschuldigt. Einige gestanden die Tat, andere sprachen vor Gericht von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr.

Mehr von Sarah Sendner

Endgegner Bildschirmzeit: Machen soziale Netzwerke wirklich süchtig?

Social Media ist der größte Zeitfresser in ihrem Leben. 19 Stunden in...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.