Weniger Zuwanderung nach Deutschland

Die Zahl der Zuwanderer nach Deutschland hat in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen. Das ergibt der aktuelle Migrationsbericht, den Bundesinnenminister Horst Seehofer am Mittwoch vorgestellt hat.

Aus den Zahlen geht hervor, dass vor allem die Zahl der Asylbewerber im Jahr 2018 abgenommen hat. Deutlich weniger Menschen suchen nach dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 nach Schutz in Deutschland. Im Jahr 2016 kam ein Höchstwert von 722.370 Erstanträgen für Asyl zustande.Seitdem sinkt die Zahl kontinuierlich. 2018 waren es nur noch 174.000 Anträge.

Auch die Herkunft der Zuwanderer ist deutlich geworden. 67 Prozent der Zuwanderer kommen aus europäischen Ländern.

Ein Beitrag von
Mehr von Morssal Aber
USA: Viele Reiche zahlen kaum Einkommensteuer
Viele der reichsten US-Amerikaner zahlen auf Bundesebene kaum Einkommenssteuer. Das zeigt ein...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.