Harter Brexit vorerst abgewendet

Die Europäische Union und Großbritannien haben einen harten Brexit vorerst abgewendet. Die neue Frist für einen geregelten Austritt ist nun der 31. Oktober. Premierministerin Theresa May stimmte dem EU-Angebot für eine Verschiebung des Brexits bis zu diesem Termin zu.

Angela Merkel begrüßte die Einigung. Es sei ein sehr guter Abend, der die Einigkeit der EU gezeigt habe.

Aufgrund dieser Fristverlängerung müssten die Briten aller Voraussicht nach an den Europawahlen Ende Mai teilnehmen. Allerdings kann Großbritannien bei der neuen flexiblen Verlängerung auch früher austreten oder den Brexit weiter rückgängig machen. „Ich mache mir nicht vor, dass die nächsten Wochen einfach werden“, sagte May nach den Verhandlungen. Die Regierungschefin will den EU-Austritt noch vor dem 22. Mai abschließen, damit ihr Land nicht an der Europawahl teilnehmen muss. Voraussetzung dafür ist, dass das Parlament in London dem bereits mit der britischen Regierung ausgehandelten Austrittsdeal zustimmt.

Kritiker halten hingegen sogar eine erneute Fristverlängerung über den 31. Oktober hinaus für möglich, sogar bis Ende 2020.

Mehr von Luca Benincasa

Bitcoin: Der Traum vom großen Geld bleibt

Der große Hype um den Bitcoin ist vorbei, glauben manche. Cedrik sieht...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.