Internationaler Tag der Gerechtigkeit: Die Ungleichheit der Welt in Zahlen

 

Heute ist Internationaler Tag der Gerechtigkeit. Doch wie sieht es mit der Gerechtigkeit abseits von Gesetzen aus? Ein Blick auf Wohlstandsgrenzen, Bildungschancen und Trinkwasserversorgung.

Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Verbrechen der Aggression. Zweifellos die schlimmsten Verstöße gegen das, was wir Recht, was wir Gerechtigkeit nennen. Heute vor 21 Jahren einigten sich 139 Staaten auf das Rom-Statut und damit auch auf die Entstehung des Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag, der genau für diese  Verbrechen zuständig ist. Aufgrund massiver Menschenrechtsverletzungen in vielen Staaten weltweit entstand damals die Notwendigkeit einer solchen internationalen Organisation.

Deswegen wird am 17. Juli weltweit der Internationale Tag der Gerechtigkeit gefeiert. Viele verschiedene Organisationen nutzen das Datum, um auf Verstöße gegen die Menschenrechte aufmerksam zu machen. So richtet beispielsweise die UN jedes Jahr einen Welttag zu einem Thema aus, das wichtig für die Funktion von Staat und Gesellschaft ist. Doch wie gerecht ist die Welt heute eigentlich abseits von Gesetzen? Wir haben die weltweite Ungleichheit in Zahlen dargestellt.

Beitragsbild: Claudio Schwarz | @purzlbaum on Unsplash

Mehr von Lea Griese

Neuer Mietspiegel: Wohnen in Dortmund wird teurer

Die Mieten in Dortmund steigen 2019 im Durchschnitt um fünf Prozent. Das...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.