Möglicher Saisonabbruch für Regionalliga-West

Aktuell ist die Fußballsaison aufgrund der Corona-Krise in allen Ligen unterbrochen. Während mittlerweile über eine Fortsetzung der Bundesliga am 9. Mai diskutiert wird, berät sich aktuell (23.04.2020) die Mitgliederversammlung der DFL. Mit einem offiziellen Statement wird ab 13.30 Uhr gerechnet.

Damit entschieden werden kann, wie die Saison für die Fußball-Regionalliga West weitergehen soll, wurde am Mittwoch (22.04.2020) eine Abstimmung  per Telefonkonferenz der Clubs mit Vertretern des Westdeutschen Fußball-Verbandes (WDFV) gemacht. Das Ergebnis: 16 der 18 Clubs sind für das vorzeitige  Beenden der Saison. Das bedeutet, dass es keinen Absteiger in der Saison 2019/20 geben würde. Zudem soll laut dpa ein Verein als möglicher “Aufstiegsaspirant” benannt werden. SV Rödinghausen ist Tabellenführer, hat jedoch keine Drittliga-Lizenz beantragt. Deshalb könnte der SC Verl als Aufsteiger in Frage kommen.

Als einziger Verein hatte der Tabellendritte Rot-Weis Essen gegen einen vorgeschlagenen Saisonabbruch gestimmt. Ein weiterer Verein hatte sich enthalten. “In den nächsten drei Wochen werden verbandsseitig alle relevanten Entscheidungen getroffen, die für uns elementare Bedeutung haben. Aus diesem Grund werden wir all diese Entscheidungen juristisch prüfen lassen, um uns entsprechend abzusichern”, sagte RWE-Vorstand Marcus Uhlig der dpa.

Der Plan sieht nun vor, die Vorschläge, in dafür zuständige Gremien zu beraten. Das Austragen der Relegationsspiele gilt zum momentanen Zeitpunkt noch als sehr unwahrscheinlich.

Mehr von Laura Leser

Rekordtief der Arbeitslosigkeit in Deutschland

Seit der Wiedervereinigung in Deutschland war die Zahl der Arbeitslosen noch nie...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.