Strenges Hygienekonzept bei Klausuren in den Westfalenhallen

Seit Donnerstag (25.06.2020) laufen die Nachholklausuren aus dem letzten Wintersemester. Gebündelt an sechs Tagen werden sie in der Westfalenhalle 3 stattfinden.

Grund für die Verlegung der Klausuren ist die Co­ro­na-Pandemie. Die Raumkapazitäten an der TU Dort­mund reichen aktuell nur für Klausuren bis zu 200 Studierenden, teilt die Universität mit. Für die Klausuren in den Westfalenhallen hat die TU Dort­mund ein Hygienekonzept entwickelt. Das sieht beispielweise Mindestabstände zwischen den Klausurteilnehmern vor. Bei Ankunft muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, am Platz dann nicht mehr. In den Pausen zwischen den Prüfungen werden sämtliche Stühle, Tische und auch die Zuwege und sanitären Anlagen desinfiziert, heißt es im Hygienekonzept.

Nach der ersten Klausur am Donnerstag gab es noch eine kleine Überraschung für die Studierenden: Auf dem Gelände vor den Westfalenhallen wurde der Pop-up-Freizeitpark „funDOmio“ eröffnet. Alle Prüflinge haben im Anschluss an ihre Klausur ein gratis Eintrittsbändchen erhalten.

Mehr von Katharina Hellmann

Dortmunder Polizei löst Corona-Demo auf

Polizei Dortmund löst nicht angemeldete Demo gegen Corona-Regeln auf. Etwa 150 Menschen...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.