Erstes Fahrradkino eröffnet im Ruhrgebiet

Zwar haben Kinosäle längst wieder geöffnet, der große Besucheransturm bleibt allerdings aus. Vermutlich scheuen viele Cineasten noch die engen Kinosäle. Eine umweltfreundlich Alternative haben sich zwei Medizinstudenten der Universität Witten/Herdecke überlegt. Sie bieten demnächst das erste Fahrradkino der Region an.

Der Drahtesel funktioniert dabei als Abstandhalter, ähnlich wie in Einkaufswagen im Supermarkt. Jeder sei willkommen mit seinem Fahrrad vorbei zukommen, erklären die beiden Initiatoren Nikolas Munzig und Jan Bardelle.

Zu sehen gibt es vier Filme an vier aufeinanderfolgenden Tagen. Als Zeitraum dafür vorgesehen ist der 23. bis 26. Juli. Neben den drei Blockbustern werden auch fünf Kurzfilme zu dem Thema Flucht gezeigt. Der Eintritt ist aufgrund von Förderprogrammen für das Projekt kostenfrei. Die Filmvorführungen finden vor dem „Treff“ (Mannesmannstraße 6, 58455 Witten) statt. Sollten sich die Wetterbedingungen verschlechtern, steht als Alternative das Jugend- und Kulturzentrum „Wekrstadt“ zur Verfügung.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine vorherige Anmeldung unter anmeldung@unikatevents, mit folgenden Angaben unbedingt nötig: Betreff „Fahrradkino + Datum der Vorführung“ (z.B. „Fahrradkino – 23.07.20“). Im Text der Mail sollten außerdem weitere Infos enthalten sein: Name, Adresse und Telefonnummer.

Programm im Wittener Fahrradkino:

  • Donnerstag (23. Juli): La Haine 
  • Freitag (24. Juli): Kurzfilme mit Willkommen in Witten 
  • Samstag (25. Juli): Hidden Figures 
  • Sonntag (26. Juli): Casablanca 
Mehr von Janina Röttger

#Asylzoff: Erst Streit, dann Einigung und jetzt wieder Streit?

CDU und CSU haben eine Einigung im Asylstreit erzielt. Ob es endlich...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.