Polizeieinsatz an der Rheinischen Straße: Tatverdächtige sind flüchtig

Der Besitzer eines Ladens an der Rheinischen Straße in Dortmund hat am Donnerstagabend (19.11.) einen vermeintlichen Diebstahl bemerkt. Der 47-Jährige verfolgte die mutmaßlichen Täter, bestätigt die Polizei auf Anfrage. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Durch den Polizeieinsatz um 18:10 Uhr musste der Straßenbahnverkehr der Linien U43 und U44 teilweise eingestellt werden.

Die mutmaßlichen Diebe sind dem Ladenbesitzer bereits bekannt. Er wirft ihnen wiederholten Ladendiebstahl vor. Dieses Mal sei eine Wassermelone gestohlen worden. Bei der Verfolgung habe der Ladenbesitzer unter anderem Schläge und Tritte gegen den Kopf bekommen. “Wir ermitteln deshalb auch im Rahmen gefährlicher Körperverletzung”, sagte eine Pressesprecherin der Polizei Dortmund unserer Redaktion. “In dem Notruf, der bei uns eingegangen ist, war zudem die Rede von dem Einsatz eines Messers. Das konnte bisher aber nicht bestätigt werden.” Aufgrund von Schmerzen am Kopf befindet sich der Ladenbesitzer derzeit im Krankenhaus.

“Die Täter sind flüchtig.”

Als die Beamten um 18:10 Uhr am Einsatzort eintrafen, versammelte sich dort bereits eine Menschenmenge. Der Straßenbahnverkehr der Linien U43 und U44 musste deshalb teilweise eingestellt werden. Die mutmaßlichen Diebe befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unter den Versammelten. “Die Täter sind flüchtig”, so die Polizeisprecherin weiter. Die Atmosphäre sei erhitzt gewesen. Ein Familienmitglied des Ladenbesitzers habe sich während des Einsatzes einem Platzverweis widersetzt. “Zur Durchsetzung des Platzverweises wurde diese Person vorläufig in Gewahrsam genommen.”

Mehr von Maike Lorenz

Corona-Zahlen in Dortmund: Appell des Oberbürgermeisters

Trotz Kontaktbeschränkungen infizieren sich derzeit in Dortmund im Schnitt mehr als 200...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.