Israels erste Schiedsrichterin mit Trans-Identität schreibt Geschichte

Sagi Berman, Schiedsrichterin in der israelischen Ligat ha’Al, wird sich zukünftig Sapir Berman nennen – denn bereits seit ihrer Geburt fühlt sie sich als Frau.

Sapir Berman schreibt israelische Fußballgeschichte. Die 27-Jährige wird künftig als erste Transfrau Spiele in der ersten israelischen Fußballliga pfeifen. Berman sei noch am Anfang ihres Anpassungsprozesses, der über drei Jahre dauern soll. Sie wolle sich nun nicht mehr verstecken. „Ich war als Mann sehr erfolgreich. Aber letztlich habe ich mich entschlossen zu zeigen, wer ich wirklich bin“, berichtete sie. Denn bereits seit ihrer Kindheit sehe sie sich als Frau, teilte sie auf einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen mit.

Unterstützung erhält sie vom israelischen Schiedsrichterverband. Geschäftsführer Jair Teper ist großer Befürworter von Berman:

„Die geschlechtliche Identität hat für uns keine Bedeutung, was zählt, sind nur die Fähigkeiten auf dem Fußballfeld“

Und auch der israelische Sportsender „Sport 5“ unterstützt Berman in ihrem Vorhaben und berichtet, dass ihr ab sofort eine Kabine, die von den Männern getrennt ist, zur Verfügung stehen soll. Die Karriere als Schiedsrichterin in Israels höchster Spielklasse möchte die 27-Jährige auch weiterhin fortsetzen.

Bermans Vorbild war die Britin Lucy Clark, die weltweit erste Schiedsrichterin mit Trans-Identität.

Ein Beitrag von
Mehr von Mona Bergmann
Update zur US-Wahl: Biden liegt vorne
Das Rennen um die US-Präsidentschaft ist weiter offen: Am Donnerstag sorgen Briefwahlen...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.