ADAC-Bericht: Tanken war dieses Jahr Luxus

2021: Das teuerste Tankjahr seit 2013. Im Durchschnitt kostete ein Liter E-10 in diesem Jahr 1,52 Euro. Ein Liter Diesel kostete dieses Jahr circa 1,38 Euro. Das sind bei beiden Kraftstoffen circa 27 Cent mehr als im Vorjahr.

Der November soll nach Angaben des ADAC sogar der teuerste Tankmonat seit Beginn der Aufzeichnungen sein. Im Dezember sind die Tankpreise allerdings wieder etwas gesunken.

Billigster Tanktag war der 1. Januar diesen Jahres. Der Dieselpreis erreichte am 11. November sein Hoch, E10 war am 14. November am teuersten. Bei E10 lag der Preisunterschied zwischen dem billigsten und dem teuersten Tag bei knapp 40 Cent.

Wichtigster Treiber der Entwicklungen war der Ölpreis. Sinkende Corona-Beschränkungen sorgten für steigende Nachfrage, aber das Angebot blieb knapp. Mit der Entdeckung der neuen Corona-Variante Omikron im November sanken die Preise erneut, fingen sich dann aber wieder.

Wie es 2022 weitergeht, ist aus Sicht des ADAC schwer vorherzusagen. Aber man ist sich sicher, dass das nächste Jahr nicht, wie 2021, mit einem großen Preissprung startet. Damals fielen das Ende der Mehrwertsteuersenkung und die Einführung der CO2-Bepreisung zusammen und sorgten für einen Preisunterschied von mehr als 10 Cent pro Liter. Anfang nächsten Jahres kommt eine Erhöhung des CO2-Preises um 5 Euro pro Tonne – auf den Liter Sprit gerechnet sind das aber nur rund eineinhalb Cent.

 

Ein Beitrag von
Mehr von Marisa Schürer
KURT – Das Magazin: Judo unter Corona-Bedingungen, Schach-Turnier, Theater Fletch Bizzel
Judo-Training fand beim TSC Eintracht Dortmund lange Zeit nicht statt: Die Sportler*innen...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.