Erste Gespräche zwischen CDU und Grünen in NRW

Die CDU hat die Grünen zu ersten Gesprächen nach der Landtagswahl in NRW eingeladen. In Düsseldorf soll dabei die aktuelle politische Lage bewertet werden. Auch die SPD möchte trotz der Wahlniederlage mit anderen Parteien ins Gespräch kommen.

Drei Tage nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gibt es am Mittwoch (18.05.2022) erste Gespräche zwischen Vertreter*innen von CDU und Grünen. In Düsseldorf sollen sich auf Einladung der CDU am Mittwochnachmittag jeweils fünf Politiker*innen beider Parteien zusammensetzen und die aktuelle politische Situation in NRW besprechen. Unter den Beteiligten sind auch CDU-Ministerpräsident Hendrik Wüst und Grünen Landeschefin Mona Neubaur.

„Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen – auch in schwierigen Zeiten“, sagte Neubaur. Rein rechnerisch hätte Schwarz-Grün eine deutliche Mehrheit im neugewählten Parlament. Die CDU um Spitzenkandidat Hendrik Wüst hatte die Wahl am Sonntag mit 35,7 Prozent gewonnen. Die Grünen konnten ihr Wahlergebnis von 2017 fast verdreifachen und sind mit 18,2 Prozent nach der Landtagswahl drittstärkste Kraft.

Trotz des historisch schlechten Wahlergebnisses (26,7 Prozent) teilte die SPD mit Spitzenkandidat Thomas Kutschaty am Dienstag (17.05.2022) mit, Grüne und FDP zu Gesprächen einladen zu wollen. Sie möchten über eine mögliche Ampel-Koalition zu sprechen. FDP-Fraktionschef Christof Rasche zeigt sich für Gespräche mit anderen Parteien offen. Gleichzeitig stellt Rasche aber klar: „Es wird Schwarz-Grün geben, und nichts anderes steht zur Debatte.“ Eine Schwarz-Grüne Landesregierung hat es in NRW bisher noch nicht gegeben.

Ein Beitrag von
Mehr von Till Schacht
Röttgen kündigt Kandidatur für CDU-Vorsitz an
Der Kampf ist eröffnet: Norbert Röttgen will neuer CDU-Vorsitzender werden. Der frühere...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.