Nord Stream 1 für Deutschland abgeschaltet

Am Montagmorgen (11.07.2022) fährt die Ostseepipeline Nordstream 1 den Gasfluss nach Deutschland herunter. Die Wartungsarbeiten sorgen für Bedenken bei deutschen Politiker*innen und die Ukraine gilt weiterhin als Transitland. 

Die Abschaltung der Gaspipeline Nord Stream 1 ist am heutigen Morgen um 6 Uhr gestartet. Grund dafür sind Wartungsarbeiten bis zum 21. Juli, wie ein Sprecher der Nord Stream AG der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mitteilte. In diesen zehn Tagen werde kein Gas nach Deutschland geliefert.

Im Juni hatte das russische Staatsunternehmen Gazprom die Gaslieferungen mit Verweis auf technische Probleme gedrosselt. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) äußerte deshalb mit Blick auf die jetzigen Wartungsarbeiten Bedenken: Habeck fürchte, dass Russland nach Abschluss der Wartung den Gashahn nicht wieder aufdrehen werde. Laut Modellen der Bundesnetzagentur würde eine dauerhafte Abschaltung im Winter zu einem Gasmangel in Deutschland führen.

Die Ukraine gilt trotz der Abschaltung der Gaspipeline als Transitland für die Gaslieferungen nach Europa. Nach den Angaben des Betreibers des ukrainischen Gastransitnetzes können 41,1 Millionen Kubikmeter Gas durchgeleitet werden.

Ein Beitrag von
Mehr von Ajla Mahmutovic
Impfzentrum Phönix-West öffnet für Booster-Impfungen
Das Impfzentrum Phönix-West in Dortmund-Hörde öffnet am Freitag (10.12.) unter einem neuen...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.